Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Der Effekt von Unterbrechung in der visuellen Suche (IntSearch)

Team: Mag. Dr. Margit Höfler, BA (Pl),
  Ao.Univ.-Prof. Dipl.-Psych. Dr. Christof Körner (Co-Pl),
  Alejandro Javier Cambronero Delgadillo, MSc (PhD Student),
  Sarah Nachtnebel (Studierende Mitarbeiterin)

Die visuelle Suche ist ein fundamentales Verhalten, dessen wir uns selbst oft gar nicht bewusst sind. Sie beschreibt das Suchen nach einem Zielobjekt (z.B. einem bestimmten Stift am Schreibtisch) in einer Menge anderen Objekte (z.B. den anderen Gegenständen auf dem Schreibtisch).

Bisherige Forschung konnte bereits zeigen, dass nachfolgende Suchen von den zuvor durchgeführten Suchen beeinflusst werden.  Werden zum Beispiel zwei Suchen im gleichen Display hintereinander durchgeführt, kann das Target in der zweiten Suche schneller gefunden werden, wenn es sich unter den zuletzt angesehenen Objekten der vorigen Suche befunden hat.  Bezogen auf das Stiftbeispiel von oben würde das also bedeuten, dass ein zweiter Stift am Schreibtisch schneller gefunden wird, falls er bereits bei der Suche nach dem ersten Stift bereits zuvor angesehen wurde.

Darüber hinaus konnte in der Forschung auch gezeigt werden, dass eine kurz unterbrochene Suche nach der Unterbrechung relativ schnell wiederaufgenommen werden kann. Unklar ist bisher jedoch, ob und inwieweit sich eine Unterbrechung auf das Suchverhalten vor der Unterbrechung bzw. auf eine nachfolgende Suche auswirkt. Suchen wir beispielsweise an derselben Stelle weiter nach dem Stift, an der wir unterbrochen wurden, oder fangen wir durch die Unterbrechung an einer anderen Stelle an zu suchen? Hindert uns eine Unterbrechung daran, effizient nach einem zweiten Stift zu suchen, oder suchen wir stattdessen weiter nach dem ersten?

Insgesamt sind im Rahmen des Projekts zwei Serien von Experimenten geplant, die mithilfe von Blickbewegungsaufzeichnungen die Auswirkungen einer Unterbrechung auf die visuelle Suche untersuchen sollen. Wir erhoffen uns mithilfe der Ergebnisse aus diesem Projekt neue Erkenntnisse darüber erlangen zu können, inwieweit visuelle Suchprozesse in der Praxis durch Unterbrechungen beeinflusst werden. Dies kann nicht nur relevant für eine einfache Suche nach einem Stift sein, sondern auch zu wichtigen Erkenntnissen über die Suchen nach Tumoren in Röntgenbildern oder nach gefährlichen Gegenständen im Fluggepäck führen.

Haben Sie Fragen zu unserem Projekt oder möchten Sie bei einer unserer Untersuchungen teilnehmen? Dann kontaktieren Sie uns gerne jederzeit.

Präsentationen

Höfler, M., Arsenović, A., Gilchrist, I. D., Bauch, S. A., & Körner, C. (2020). The effects of interrupting a visual search on oculomotor adaptation to target-defining features. Poster presented at VIRTUAL Psychonomics, 19-22. November 2020, VIRTUAL.

Projektleiterin

Mag. Dr.rer.nat. BA.

Margit Hoefler

Institut für Psychologie

Telefon:+43 316 380 - 4962


Finanzierung

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.