Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Von der Nase ins Gehirn

Donnerstag, 27.06.2019, Forschen

TeilnehmerInnen für Geruchsstudie gesucht

Unser Geruchssinn stellt einen der wichtigsten Sinne im alltäglichen Leben und Erleben unter anderem bei der Entdeckung von Gefahren oder bei sozialen Interaktionen mit anderen dar. Der Verlust des Geruchssinns bedeutet für Betroffene somit nicht nur eine massive Veränderung ihres „sensorischen Lebens“, sondern umfasst auch psychische und soziale Verhaltensänderungen. Als Folge dieses Verlustes  kommt es neben Beeinträchtigung der Lebensqualität auch zu einer Umstrukturierung im Gehirn und des Mikrobioms, Billionen von Mikroorganismen, die auf unsere Gesundheit und unser Verhalten einwirken und somit direkt unser psychisches und soziales Leben beeinflussen.

Diese Zusammenhänge, zwischen den Folgen einer Veränderung oder dem Verlust des Geruchssinns, den Charakteristika unseres inneren Lebensraumes und möglichen Veränderungen des Gehirns sind bis heute noch unbekannt und sollen nun erstmals im Rahmen dieser Studie beschrieben werden.

WAS MÜSSEN SIE TUN? Diese Studie umfasst drei separate Terminblöcke innerhalb von 6 Monaten. An jedem dieser Blöcke erfolgt eine Erfassung Ihrer Riechfunktion, eine psychologische Testung, eine Messung neuronaler Veränderungen mittels funktioneller Magnetresonanztomographie sowie eine Erfassung des Mikrobioms der Nase und des Darms. Zwischen den einzelnen Blöcken ist ein 12-wöchiges Riechtraining, welches Sie bei sich zu Hause einfach und schnell absolvieren können, vorgesehen.

WAS HABEN SIE DAVON?

  • Eine Erfassung Ihres eigenen Riechvermögens, mit Rückmeldung wenn gewünscht
  • Ein intensives Training Ihres Geruchssinnes über 2 mal 12 Wochen
  • Strukturelle Aufnahmen des eigenen Gehirns (wenn gewünscht)
  • Eine Aufwandsentschädigung von bin zu € 300,- für Ihre Zeit und etwaige Anreisekosten als Dankeschön für Ihre Teilnahme
  • Informationen zum Erfolg bzw. den Ergebnissen der Studie

VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME:

  • Interesse bei einer wissenschaftlichen Studie aktiv mitzuwirken
    Interesse die eigene Geruchsfähigkeit zu verbessern oder eine teilweise oder gänzlich eingeschränkte Geruchsfähigkeit 
  • Alter: 18-45 Jahre sowie NichtraucherIn
  • Keine weitere neurologische, psychiatrische oder internistische Erkrankung
  • MR-Tauglichkeit (keine Metallimplantate o.Ä., keine Tätowierungen im Kopfbereich, usw.)

Sollten Sie Interesse an dieser Studie haben, melden Sie sich bitte bei Dr. Florian Fischmeister unter +43 (0)316 380-8495
oder direkt via Email an „DieNase@Uni-Graz.at“.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.