Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Forschen

Die Forschung des Arbeitsbereiches Pädagogische Psychologie konzentriert sich auf die Frage, welche Unterstützung Personen beim Erwerb von Kompetenzen brauchen und wie ihnen diese Unterstzützung gegeben werden kann. Dabei wird die Kompetenzentwicklung über die gesamte Lebensspanne betrachtet. Unsere Forschungprojekte befassen sich dabei mit den folgenden Fragen:

 

  • Welche Eigenschaften von Studenten und welche Eigenschaften von Instruktion können den Kompetenzerwerb in der sekundären und tertiären Bildung unterstützen.

    Beispiele für die Forschung des Arbeitsbereiches:
    • Wie beurteilen SchülerInnen von berufsbildenden mittleren und höhrern Schulen die Eigenschaften von Beispielen für den Unterricht in verschiedenen Wissensdomänen?
    • Welche Möglichkeiten zur Förderung sozialer und personaler Kompetenzen gibt es in der Schule?
    • Inwieweit stimmen Interessen und Berufsentscheidungen von Jugendlichen, die einen Lehrberuf ergreifen, überein?
  • Wie können persönliche Eigenschaften und Einstellungen Lernen und akademischen Erfolg beeinflussen (insbesondere in Statistik).

    Beispiele für die Forschung des Arbeitsbereiches:
    • Welche Rolle spielt Statistikangst für Lernen und Prüfungserfolg in Statistik? Diese Untersuchungen wurden in enger Kooperation mit dem Arbeitsbereich Biologische Psychologie durchgeführt.
    • Wie sehen die physiologischen Erholungsprozesse von Studierenden aus, die gerade das Feedback erhalten haben, dass sie bei einer Mathematikaufgabe schlecht abgeschnitten haben, in Abhängigkeit davon, ob dieses Feedback mit ihrem Selbstkonzept in Mathematik übereinstimmt oder nicht.
  • Wie kann der Wissens- und Kompetenzerwerb von Studierenden durch digitale Medien unterstützt werden?

    Beispiele für die Forschung des Arbeitsbereiches:
    • Wie kommunizieren und kooperieren Studierende in computerbasierten Lernumgebungen?
    • Welche Erwartungen an E-Learning-Umgebungen haben Studierende und wie nutzen sie diese Umgebungen?
    • Wie lernen Studierende mit Podcasts und wie ist das Lernergebnis?
  • Welche Variablen beeinflussen die Mediennutzung von Kleinkindern und wirkt sich die Nutzung digitaler Medien (wie z.B. Handy oder Tablet) auf Kleinkinder aus. [KiddiW Projektseite]

    Beispiele für die Forschung des Arbeitsbereichs:
    • Welche Variablen (z.B.: Geschwister, Mediennutzung der Eltern, Entwicklungsstand der Kinder) moderieren die Nutzung digitaler Medien von Kleinkindern?
    • Wie beeinflussen unterschiedliche Arten von digitalen Spiel- und Lernangeboten im Vergleich zu anderen Spielaktivitäten die kurzfristige Beanspruchung von Kleinkindern?
    • Welche Auswirkungen hat die Nutzung digitaler Medien von Kindern auf ihre Gesundheit?

  • Wie kann die Bildungsqualität verbessert bzw. gesichert werden?

    Beispiele für die Forschung des Arbeitsbereiches:
    • Beratung und Unterstützung des österreichischen Bundesministeriums für Bildung und Frauen bei der Entwicklung und Umsetzung eines Qualitätssicherungssystems für Schulen im berufsbildenden Bereich.
  • Wie wirkt sich die Unterbrechung des Lernens durch die Sommerferien bei Schülerinnen und Schülern aus? Studien aus dem US-amerikanischen Raum legen nahe, dass die Sommerferien den Rhythmus des Lernens unterbrechen und insbesondere bei Kindern aus Familien mit einem niedrigen sozio-ökonomischen Status zu einem Verlust kognitiver Fähigkeiten führen können. In Europa wurden Ferieneffekte bislang jedoch kaum untersucht.

    Beispiele für die Forschung des Arbeitsbereiches:
    • Untersuchung des Ferieneffekts an einer österreichischen Stichprobe mit neunwöchigen Sommerferien.

Kontakt

Arbeitsbereichsleitung Prof. Dr. Manuela Paechter Telefon:+43 (0)316 380 - 8542

Sprechstunde nach Vereinbarung

Kontakt

Sekretariat Susanne Roßkogler Telefon:+43 (0)316 380 - 8495

Kontakt

Website Dimitris Skliris Telefon:+43 (0)316 380 - 8516

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.